Straussenfarm-Hegau-Bodensee

Der Sikahirsch

Ursprünglich stammen Sikahirsche aus Japan und China. Sie sind sehr anspruchslos, passen sich den unterschiedlichen Bedingungen in unserem Klima erstaunlich gut an und sind sehr wetterhart. Krankheiten treten beim Sikawild so gut wie nie auf.

Sikahirsche sind deutlich kleiner als ein Rothirsch und entsprechen in ihrer Größe etwa dem Damhirsch. Sie wiegen 30-60 kg.

Das Sommerkleid des Sikahirsches ist in der Regel rotbraun und weist zahlreiche weiße Flecken auf. Im Winter verblassen diese Flecken und sind fast nicht mehr zu erkennen.

Beim Sikahirsch spielen vor allem der Geruchs- und der Gehörsinn eine große Rolle. Er ist sehr aufmerksam, wodurch eine Jagd sehr erschwert wird.

Mit 18 Monaten wird die Geschlechtsreife erreicht. Die Brunftzeit erstreckt sich über die Monate November und Dezember. Nach einer Tragezeit von 220 bis 230 Tagen bringt das Weibchen in der Regel 1 Jungtier zur Welt. Dieses wird 8 bis 10 Monate gesäugt.

Sikahirsche können 21 Jahre alt werden.