Straussenfarm-Hegau-Bodensee

Der Strauss

 

Der Strauss stammt ursprünglich aus Asien. Er ist ein Laufvogel, der es auf Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h bringen kann. Mit 2,70 m und 130 kg Gewicht ist er dazu auch noch ein sehr stattlicher Vogel. Eine Straussenfamilie besteht aus einem Hahn mit 2 bis 4 Hennen. Das Gefieder des Hahns ist schwarz, das der Henne grau.
Zwischen März und September legt eine Henne alle 48 Stunden ein Ei, das ein beachtliches Gewicht auf die Waage bringt: 1200-1600 g.
Aber auch schwerere Eier sind keine Seltenheit. Alle Hennen legen ihre Eier in das gleiche Nest. Die Haupthenne legt ihre Eier in die Mitte, die Eier der Nebenhennen werden darum herum gruppiert. Jede Henne erkennt ihr Ei an der für jedes Ei charakteristischen Porenstruktur. Wenn das Nest voll ist, beginnt die Brut. Sie dauert 40 Tage. Der Hahn brütet nachts, die Hennen am Tag.

Bei uns werden die Eier jedoch entfernt und künstlich ausgebrütet. Nur so ist eine wirtschaftliche Haltungsweise möglich. Gegen Ende der Legeperiode kann dann noch eine Naturbrut erfolgen.

Während der Legeperiode färben sich der Schnabel und die Beinvorderseiten des Hahns intensiv rot. Ab jetzt ist Vorsicht geboten! Der Hahn verteidigt sein Gelege hartnäckig gegen Eindringlinge. Ein ausgewachsener Hahn kann durch einen Tritt ein Raubtier töten.

Strausse leben in Gruppen zusammen. Wird ein Küken von den anderen Küken getrennt, ist der Stressfaktor so groß, dass es daran sogar sterben kann. Aus diesem Grund leben unsere Tiere in Gruppen mit bis zu 10 Tieren zusammen.

Der Strauss ernährt sich von Gras, Heu und einer Getreidemischung, die als Ergänzungsfutter gereicht wird. Außerdem benötigt er Steine. Diese werden geschluckt und sorgen im Muskelmagen dafür, dass die Mahlzeit zerkleinert wird.

Eine so gesunde Ernährung bleibt nicht ohne Folgen...Ein Strauss kann 70 Jahre alt werden.